Jahrespressekonferenz 2018

 In Pressemitteilungen

Die Lambertz Gruppe (Lambertz, Dr. Quendt, Otten, Lambertz Polonia, Lambertz USA) konnte im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Gesamtumsatz von 666 Mio. € erzielen.

Übersicht

  • Die Firma Lambertz feiert in diesem Jahr ihr 330-jähriges Jubiläum und sieht sich als Bewahrer traditionsreicher deutscher Marken und Kulturgüter.
  • Lambertz Polonia mit zwei Produktionsstätten in der Nähe von Kattowitz feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum.
  • Vor genau 80 Jahren wurden bei Lambertz die ersten weichen, saftigen Printen entwickelt. Der Name Saftprinte ist bisher für die Firma Lambertz – bei der auch das erste Gebäck in Deutschland mit Schokolade überzogen wurde – patentrechtlich geschützt.
  • Seit kurzem verfügt die Lambertz Gruppe auch über 100 % der Geschäftsanteile der Dresdner Firma Dr. Quendt, die Marktführer bei Dresdner Stollen ist. Die Gruppe verfügt damit als alleiniger Eigentümer auf dem Süßwarenmarkt über folgende Marken bzw. Unternehmen:
    • Original Aachener Printen:
      • Aachener Printen- und Schokoladenfabrik Henry Lambertz GmbH & Co. KG
      • Kinkartz KG
    • Original Nürnberger Lebkuchen:
      • Nürnberger Lebkuchen- und Schokoladenfabrik Haeberlein-Metzger
      • Max Weiss GmbH & Co.
      • Ifri Schumann
    • Original Dresdner Stollen:
      • Dr. Quendt GmbH & Co. KG

Im Herbst-/Weihnachtsgeschäft sieht sich die Gruppe, die in Deutschland über eine 100 %-ige Distribution verfügt, als Weltmarktführer.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 steigerte die Unternehmensgruppe den Gesamtumsatz um 1,8 % auf 666 Mio €, verfügt über 8 Produktionsstätten und eine eigene Firma in den USA.


Saisonartikel

  • Kühle Temperaturen und frühzeitige Distributionen der Lambertz Traditionsmarken bei den Handelspartnern bescherten der Lambertz Gruppe im Geschäftsjahr 2017/2018 Umsätze bei den Herbst-Artikeln knapp über Vorjahr.
  • Vor allem sogenannte Geschenkartikel bzw. Produkte mit Zweitnutzen, wie z. B. Geschenkdosen oder Spieluhrdosen, waren bei den Konsumenten sehr beliebt. Darüber hinaus erzielte das neu eingesetzte Lambertz Exklusiv Sortiment bei ausgewählten Handelspartnern gute Anfangserfolge.
  • Marktteilnehmer, die Artikel mit geografisch geschützter Herkunftsbezeichnung einsetzten, konnten teilweise zweistellige Umsatz-Zuwächse in der jeweiligen Warengruppe erreichen. Dabei wurde die Erfolgsstory des Dresdner Dr. Quendt Christstollen fortgeschrieben. Dieser Artikel wird ausschließlich unter der Marke Dr. Quendt vertrieben. Dr. Quendt Stollen sind „der Premium-Artikel“ im Christstollen-Segment.
  • Bemerkenswert ist, dass im Gegensatz zu den Ganzjahres-Gebäcken bei den Herbst- bzw. Lebkuchen-Artikeln Bio-Produkte eine untergeordnete Rolle spielen. Das zeitgemäße Thema Bio ist somit mit den Attributen Tradition und Lebkuchen schwer kombinierbar. Die geografische Herkunft, Tradition und seit Jahrhunderten gepflegte Rezepturen sind bei Lebkuchen die belebenden und kaufentscheidenden Argumente. Somit hat Lambertz das Votum der Verbraucher aufgenommen und, im Gegensatz zu den Jahresartikeln, entschieden, ab 2018 auf Bio-Produkte im Saison-Bereich zu verzichten.
  • Die Verbraucher haben im Lebkuchen-Bereich bei vielen Produkten die Möglichkeit, den Artikel vegan, mit segregiertem Palmfett oder auf Butter-Basis zu erwerben. Es sind die Lambertz Attribute, Tradition zu pflegen, Innovation zu leben und dem Verbraucher dabei den optimalen Produktgenuss zu bieten. Darüber hinaus ist es nach wie vor das Ziel der Lambertz-Gruppe, Zeitgeist, Genuss, Lebensfreude und Werte in Einklang zu bringen. „Saison-Artikel sind ein besonderes Genussvergnügen, das dem Verbraucher nur eine begrenzte Zeit im Jahr zur Verfügung steht.“

Jahresartikel

  • In dieser Artikelgruppe erzielte Lambertz im vergangenen Jahr eine Umsatzsteigerung von ca. 2 %. Nach wie vor sind die Bio-Artikel einer der Wachstums-Motoren im Lambertz-Sortiment. Lambertz sieht sich in Deutschland bei Bio-Gebäck als Marktführer.
  • Gerade bei den Bio-Artikeln legt Lambertz darauf wert, dass die Verbraucher-Wünsche in den verschiedenen europäischen Ländern erfüllt werden. Daher werden sowohl die Bio Hafer Cookies als auch das Bio Vital Gebäck den Verbraucherwünschen entsprechend produziert. Der Konsument erhält die Artikel mit segregiertem Palmfett und auf Butter-Basis. In Ländern wie Österreich und Spanien wird bei Bio-Produkten generell auf Palmfett verzichtet.
  • Lambertz stellte fest, dass der Verbraucher auch bei den sogenannten Genuss-Artikeln wie Gebäck immer mehr Wert auf gesunde Ingredienzen, Qualität und Herkunft legt. Diese nachvollziehbaren Wünsche verbunden mit zusätzlichen Anforderungen der Handelspartner im Bereich Logistik, Verpackung und Ausstattung der Artikel nahm und nimmt Lambertz auf, wohlwissend, dass die Ware dadurch in der Herstellung teurer wird.

Lambertz Polonia

Lambertz Polonia konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017/2018 um 8 % auf 44,8 Mio. € steigern. Im Stammland Polen wurden Umsatzsteigerungen bei allen großen Handelspartnern erzielt. Darüber hinaus konnten die Umsatzverluste aus den Vorjahren in Russland im abgelaufenen Geschäftsjahr überkompensiert werden. Es ist bemerkenswert, dass im osteuropäischen Raum, wo Lebkuchen wie Herzen Sterne Brezeln ganzjährig verzehrt werden, das Herbst-/Weihnachtsgeschäft einen immer größeren Stellenwert für Zusatz-Umsätze einnimmt.

Lambertz USA

Lambertz USA legte zweistellig um 12 % auf 26,8 Mio. € zu. Das Umsatzplus wurde vor allem durch die Distribution bestehender Artikel bei neuen großen Handelspartnern erzielt. Lambertz liefert heute an Walmart, BJ‘s, Sam’s Club und viele große Ketten European Cookies und ist auch bei QVC USA präsent. In Amerika spielt das Herbst-/Weihnachtsgeschäft mit deutschen Produkten eine große Rolle. Die Vermarktung von emotionalen Geschenkartikeln mit Gebäcken deutscher Herkunft ist bei den Amerikanern sehr beliebt. Diese Wünsche erfüllt Lambertz mit neuen Traditionsmarken und Produkten.

Dr. Quendt

Auch im Geschäftsjahr 2017/2018 steigerte Dr. Quendt seinen Umsatz. Trotz der bereits breiten und tiefen Distribution wurde ein Plus von 6,2 % auf 24,1 Mio. € erzielt. Die Beliebtheit des Dr. Quendt Dresdner Christstollen ist in allen Bundesländern gleich hoch. Der Jahresartikel-Umsatz von Dr. Quendt blieb auf dem Niveau des letzten Geschäftsjahres.


Sonstige Daten und Fakten

  • Die Lambertz Gruppe produziert ihre Spezialitäten in acht Werken, darunter an drei Standorten, an denen die bekannten geographisch geschützten Herkunftsbezeichnungen Aachener Printen, Nürnberger Lebkuchen und Dresdner Stollen hergestellt werden. Damit deckt die Unternehmensgruppe als einziger Anbieter im Markt das gesamte Spektrum der wichtigen Produktgruppen für die Herbst-/Weihnachtssaison ab. Trotz Mengenzuwächsen konnte der Personalstand unverändert zu den Vorjahren gehalten werden und liegt in der Saison bei knapp 4.000 Mitarbeitern.
  • Die Unternehmensgruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr ca. 18,5 Mio. € investiert. Schwerpunkte waren die Automatisierung der Endverpackung, Verbesserungen im Bereich von Rohstofflagerung und Teigherstellung, neue Beutelverpackungsmaschinen, sowie Leistungs- und Produktivitätssteigerungen bei der Herstellung von Gebäckmischungen. Weitere Mittel flossen in den Ausbau der IT Netzwerkstruktur, in die Optimierung der Klimatisierung von Lager- und Produktionsbereichen und in moderne Videokonferenzsysteme.
  • Wie schon in den vergangenen Jahren sind alle Werke der Lambertz Gruppe nach IFS 6 mit dem Prädikat Higher Level zertifiziert und drei Werke sind nach der EU Öko-Verordnung für die Herstellung von Bio Produkten zugelassen. Insbesondere letztere weisen eine hohe Flexibilität zur Herstellung mit unterschiedlichsten Technologien auf, was eine Voraussetzung für die starke Marktposition von Lambertz bei den Bio Gebäcken ist.
  • Der DLG Test Service zeichnete Lambertz im März dieses Jahres zum 9. Mal mit dem DLG Preis für langjährige Produktqualität aus. Darüber hinaus erhielt Lambertz im Rahmen der internationalen Qualitätsprüfung für Bio-Produkte neun Gold-Medaillen für die hervorragende Qualität ihrer Bio-Produkte.

Rohstoffe

Lambertz sieht sich aktuell in wichtigen Bereichen mit steigenden Rohstoffpreisen konfrontiert. Wesentliche Backzutaten werden teilweise dramatisch teurer und führen zu Kostensteigerungen, die durch die rückläufigen Zuckerpreise keineswegs kompensiert werden. Mehl und Glukose weisen durch die schlechte Weizenernte aufgrund der Trockenheit extreme Preissteigerungen auf, und Butter ist knapp und teuer aufgrund hoher Exporte. Die Kakaonotierungen waren im letzten Jahr auf einem lange nicht erreichten Höchststand und trotz zwischenzeitlicher Rückgänge liegen wir aktuell über den Vorjahrespreisen. Bei den zurzeit günstigen Haselnusspreisen wird nicht ausreichend Ware angeboten, so dass hier im Jahresverlauf mit Steigerungen zu rechnen ist. Mandeln liegen leicht über Vorjahr und auch Erdnüsse, Äpfel und Rosinen sind deutlich teurer geworden. Neben den Rohstoffen kommt es auch zu erheblichen Kostensteigerungen in den Bereichen Energie und Logistik.


Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit und Verantwortung für eine Verbesserung der Arbeits- und Sozialbedingungen in den Ursprungsländern bestimmter Rohstoffe hat bei Lambertz eine hohe Priorität und wurde im letzten Geschäftsjahr nochmals erheblich ausgeweitet. Für das gesamte von Lambertz hergestellte Markenportfolio (Lambertz, Henry Lambertz, Kinkartz, Weiss/Weisella, Haeberlein-Metzger und Quendt) kommt – wie schon berichtet – seit 2017 ausschließlich Schokolade nach dem Fairtrade Cocoa Programm zum Einsatz. Auch Eigenmarken für große Handelsorganisationen produziert Lambertz mit Fairtrade Kakao. Lambertz gehörte zu den ersten Unternehmen der Branche, die Mitglied bei der RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) waren und die organisatorischen Voraussetzungen für den kontrollierten Einsatz von nachhaltig angebautem Palmöl geschaffen haben. Wir verwenden ausschließlich den hohen RSPO Standard „Segregated“, der sicherstellt, dass das in unseren Produkten vorhandene Palmöl ohne Vermischungen zu 100 % aus nachhaltigem Anbau stammt. Bei unseren Bio Produkten kommt der Standard „Identity Preserved“ zum Einsatz, der sogar eine Rückverfolgung bis zur Plantage hin ermöglicht. Die Wachstumsstrategie der Lambertz-Gruppe richtet sich auch verstärkt auf das Segment der Bio Produkte, deren Herstellung wir ständig ausbauen. Bei den meisten unserer Saisonartikel verzichten wir gänzlich auf die Verwendung von Palmöl und im Ganzjahresbereich war Lambertz sogar der erste Anbieter von Gebäckmischungen ohne Palmöl.


Social Responsibility

  • Nach wie vor sieht die Lambertz Gruppe ihr konzentriertes Engagement für die Gesellschaft als eine lang- und mittelfristige Investition in die Zukunft an. Dieses Engagement wurde deshalb auch trotz schwankender wirtschaftlicher Bedingungen beibehalten und verstärkt.
  • Prof. Hermann Bühlbecker engagierte sich 12 Jahre lang zusammen mit Staatsoberhäuptern, Wirtschaftsführern und Prominenten des öffentlichen Lebens im Rahmen der Clinton Global Initiative (CGI) im Kampf gegen Armut und Global Warming sowie für bessere Ausbildungs- und Gesundheitssysteme. Für sein Engagement im Rahmen der Initiative wurde er 2014 in New York mit dem Award für zehnjährige Unterstützung und Ideengeberschaft für die Ziele der CGI geehrt.
  • Im Bereich Umweltschutz fördert Lambertz die Leonardo DiCaprio Umwelt Foundation und hat vor einigen Wochen den Empfang zur Verleihung des Europäischen Kulturpreises zu Ehren des Preisträgers Fürst Albert II von Monaco in Dresden ausgerichtet, der für sein Engagement im Natur- und Meeresschutz ausgezeichnet wurde. Auch der Lambertz Fine Art Kalender 2019 „P U R E“ steht im Zeichen des Engagements für Nachhaltigkeit und den Schutz der Umwelt. Der Kalender wurde gerade in Island geshootet und hat das Ziel, auf die Bedrohung des weltbedeutenden, wunderschönen Ökosystems des Landes durch den Klimawandel aufmerksam zu machen.
  • Auf dem Gebiet der Gesundheitspolitik unterstützt Lambertz die Elton John AIDS Foundation und die amfAR (American Foundation for AIDS Research), die größte Gesellschaft der Welt im Kampf-gegen Aids. Bei ihrer größten Veranstaltung in diesem Jahr in Cannes fungierte Prof. Hermann Bühlbecker als Vice Chair.
  • Des Weiteren profitiert eine Reihe von nationalen Hilfsorganisationen vom Engagement der Lambertz Gruppe.
  • Auch innerhalb des Unternehmens spielt der soziale Aspekt eine große Rolle. So hat Lambertz in diesem Jahr in seinem Werk in Aachen ein Projekt zur Inklusion mit erheblichen Investitionen durchgeführt und zusätzliche Dauerarbeitsplätze für Schwerbehinderte geschaffen

Sportsponsoring

  • Im Bereich Sportsponsoring ist die Lambertz Gruppe seit vielen Jahren aktiv. So ist Lambertz, vertreten durch Prof. Hermann Bühlbecker, Unterstützer der deutschen Sporthilfe, langjähriger Sponsor des Aachener CHIO, dem größten Reitturnier der Welt mit 350.000 Zuschauern, und Mitglied des Beirats beim CHIO-Ausrichter Aachen-Laurensberger Rennverein e. V. Dabei sponsert die Firma den Lambertz Nationenpreis der Dressurreiter und ist Mitveranstalter der großen Media Night mit 1.000 Gästen zur Eröffnung des Reitturniers.
  • Lambertz unterhält auch eine eigene Tennismannschaft in der 1. Herren-Bundesliga, die in den letzten Jahren 5 Mal Deutscher Meister wurde.

Highlights

  • Anlässlich der ISM feierte Lambertz sein 330-jähriges Jubiläum im Alten Wartesaal in Köln, an dem neben vielen Industrie- und Handelsführern u. a. Wolfgang Kubicki, Mario Adorf, Pamela Anderson, Andie MacDowell und Dita von Teese teilnahmen.
  • Bereits zum dritten Mal wird Lambertz als Superbrand Germany ausgezeichnet, und zwar dieses Mal für 2018/2019. Die begehrte Zertifizierung wird nur den 100 stärksten Marken Deutschlands verliehen. Eine 21-köpfige, hochrangige Jury traf unter 1.350 nominierten Unternehmen die Auswahl mit Lambertz als einzigem deutschen Gebäckunternehmen.
  • Superbrands ist eine unabhängige, weltweite Organisation mit Hauptsitz in London. Seit mehr als 23 Jahren zeichnet Superbrands die besten und stärksten Produkt- und Unternehmensmarken in über 88 Ländern nach einem standardisierten Verfahren aus.
  • Im Juli dieses Jahres wurde der Alleininhaber der Lambertz Gruppe, Prof. Hermann Bühlbecker, auf Vorschlag der Landesregierung mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen für außerordentliche Verdienste um das Land und die Allgemeinheit ausgezeichnet. Die Zahl der Ordensträger ist von den ca. 18 Mio. Einwohnern des Bundeslandes auf 2.500 begrenzt.
  • Im Rahmen des Global Summit des Consumer Goods Forum in Singapur lud Lambertz zum 16. Mal zum „Internationalen Abend“ (ehemals „Deutschsprachiger Abend“) ein. Der Einladung folgten ca. 100 CEOs aus der ganzen Welt, u. a. von Metro, Kaufland, Dohle, Ferrero, Ritter, Ahold Delhaize, Superunie, Dia und Cold Storage.
  • Wie in jedem Jahr hat Lambertz die Verleihung des Karlspreises unterstützt. In diesem Jahr wurde der Preis durch die Bundeskanzlerin Angela Merkel an den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron verliehen.

Pressekontakt:

A&C Media Community

Mommsenstraße 46

10629 Berlin

Tel.: +49 30 30106921

Fax: +49 30 30108027

info@mediacommunity-berlin.de

Abbrechen

Köstlichkeiten teilt man gern!

Social Media aktivieren Social Media deaktivieren

Aktivieren Sie Social Media, wenn Sie Inhalte in sozialen Netzwerken teilen möchten.
Mit der Aktivierung von Social Media stimmen Sie zu, dass Daten an die Betreiber der sozialen Netzwerke übertragen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

(Wenn Sie Social Media wieder deaktivieren möchten klicken Sie auf "SOCIAL MEDIA DEAKTIVIEREN" im Fußbereich am Seitenende.)