333 Jahre LAMBERTZ

2021

Die Historie von Lambertz ist beeindruckend, spannend und reich – Lambertz schafft den Sprung von einer kleinen Bäckerei in Aachen zu einem der ältesten Süßwarenhersteller Deutschlands. Im Jahr 2021 zelebriert das Traditions- und Familienunternehmen sein 333-jähriges Bestehen. Dank Innovationsgeist, Fleiß, Tatendrang und guten Marketingideen werden weitere beachtliche Erfolge und Meilensteine folgen.

2020

Die Produktion des Lambertz FineArt Kalenders 2020 führt das Team nach Südafrika. Schon im Frühjahr 2019 beginnen die Shootings zum 2020er FineArt Kalender mit dem Fotografen Sven Creutzmann, der Schauspieler wie Florence Kasumba und Hardy Krüger jr. zum Motto „African Moods” ablichtet. Nur kurz zuvor ist für den Kalender „PURE” Ende 2018 ein weiterer eindrucksvoller Ort Kulisse: Unter der Regie von Fotograf James Nader und Produzent Marco Cormann entstehen besondere Motive mit Stars wie NENA und Rúrik Gíslason, die auf die bedrohte Landschaft Islands hinweisen.

2020er Titelblatt mit Florence Kasumba
Rückseite des Lambertz FineArt Kalenders 2020 mit Hardy Krüger jr.
NENA und ihre Tochter Larissa auf dem Cover des 2019er Kalenders
Rúrik Gíslason im Island-Kalender „PURE“
Rückseite des Lambertz FineArt Kalenders 2019

2019

Das Jahr 2019 startet mit einem weiteren Erfolg: Im Zuge der Internationalen Süßwarenmesse wird Lambertz-Alleininhaber Dr. Hermann Bühlbecker mit dem ISM Award gekürt. Die Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks findet jedes Jahr in Köln statt, schafft Impulse und präsentiert Innovationen in der Welt der Süßwaren. Die Unternehmensgruppe ist im Folgejahr bereits zum 50. Mal in Folge Aussteller auf der Messe und seit ihrer Gründung im Jahr 1971 ein fester Bestandteil. Durch den Ausfall der ISM im Jahr 2021 gestaltet das Unternehmen seinen ersten Online-„Showroom”, einen digitalen Messestand, der Raum für zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten bietet, wie u. a. Fachgespräche mit dem internen Vertriebsteam oder Augmented-Reality-Funktionen, mit denen Neuheiten in die Umgebungswirklichkeit des Betrachters integriert und im 360-Grad-Radius betrachtet werden können.

Katjes-Geschäftsführer Bastian Fassin,Lambertz-Alleininhaber Dr. Hermann Bühlbecker und der Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse Gerald Böse bei der Verleihung des ISM Awards

2018

666 Millionen Euro Jahresumsatz

Auszeichnung als "Deutsche Superbrand 2018/2019"
(Superbrands Germany)

Norbert Lux, Managing Director Superbrands Germany, Lambertz-Alleininhaber Hermann Bühlbecker und Stephen Smith, Chairman Superbrands International
Der Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Dieter Overath von TransFair e.V. mit Lambertz-Alleininhaber Hermann Bühlbecker (Copyright: obs/TransFair e.V./TransFair e.V./Jakub Kaliszewki)

2017

654,5 Millionen Euro Jahresumsatz

Partner des Fairtrade-Kakao-Programms 2017

Auszeichnung als "Deutsche Superbrand 2017/2018"
(Superbrands Germany)

2016

651 Millionen Euro Jahresumsatz

2015

620 Millionen Euro Jahresumsatz

Übernahme der Nürnberger Lebkuchen und Dauerbackwarenfabrik ifri Schuhmann GmbH & Co. KG (1938), der Wendler Nougat GmbH & Co. KG (1906) aus Nürnberg und der DOK Süsswaren (Hits for Kids)

2. Eintragung ins „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“ (Verlag Deutsche Standards Editionen)

2014

585 Millionen Euro Jahresumsatz

Mehrheitsbeteiligung an der Dr. Quendt GmbH & Co. KG (1991)

Eintragung ins „Lexikon der deutschen Familienunternehmen“ (Verlag Deutsche Standards Editionen)

Dr. Hermann Bühlbecker mit Dr. Florian Langenscheidt, dem Herausgeber des „Lexikons der deutschen Familienunternehmen“

2013

Im Jahr 2013 überschlagen sich die Ereignisse: Lambertz feiert – z. B. mit einem Blogger-Event – seinen 325-jährigen Geburtstag und wird bereits zum dritten Mal durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit dem goldenen Bundesehrenpreis geehrt. Die zunehmende Internationalität der Marke verschafft Lambertz den Sprung in die Spitzengruppe und auf Platz 1 im Ranking der WirtschaftsWoche der ältesten deutschen Unternehmen mit, in ihrem Segment, führender Stellung auf dem Weltmarkt – Lambertz’ Tatendrang und Antrieb zahlen sich aus.

Hermann Bühlbecker mit dem Superbrands-Award

2012

  • Übernahme der Sadex Zuckerwarenfabrik GmbH aus Winnenden durch die Top Sweets GmbH
  • Beteiligung an der Top Sweets GmbH aus Nordkirchen
  • Auszeichnung als „Deutsche Superbrand 2012“ (Superbrands Germany)
  • 2. Auszeichnung mit dem Markenpreis als „Marke des Jahrhunderts“ (Verlag Deutsche Standards Editionen)
  • „Weltmarktführer für Herbst- und Weihnachtsgebäck“ (Land Nordrhein-Westfalen)

2011

Eintragung in den Band „Aus bester Familie – 100 vorbildliche deutsche Familienunternehmen“
(Verlag Deutsche Standards Editionen)

Präsentation des Bands „Aus bester Familie – 100 vorbildliche deutsche Familienunternehmen“ durch Dr. Hermann Bühlbecker und Herausgeber Dr. Florian Langenscheidt

2010

  • 536,3 Millionen Euro Jahresumsatz
  • Eintragung ins „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“ (Verlag Deutsche Standards Editionen)

2009

Wann wird ein Unternehmen zur ikonischen Marke? Lambertz wird im Kompendium „Deutsche Standards – Marken des Jahrhunderts" gelistet und darf sich im Rahmen des Deutschen Wirtschaftsforums in Frankfurt feiern lassen. Der Bildband umfasst über 200 deutsche Marken, die die deutsche Wirtschaft nachhaltig geprägt haben, unter anderem Hipp, Persil und Siemens.

Dr. Florian Langenscheidt und Dr. Hermann Bühlbecker bei der Verleihung des Markenpreises

2007

Lambertz bewegt sich am Puls der Zeit. Mit der Expansion in die USA und der Gründung der Henry Lambertz Inc. schafft Lambertz den internationalen Durchbruch und amerikanische Bürger kommen in den Genuss von „Cookies made in Germany“. Die Marke ist in amerikanischen Supermarktketten bis heute der Renner und wird dort jedes Jahr zusätzlich prominent über den Verkaufssender QVC vermarktet.

2006

Eintragung in den Band „Das Beste an Deutschland – 250 Gründe, unser Land zu lieben“ (Verlag Deutsche Standards Editionen)

2005

436 Millionen Euro Jahresumsatz

2004

Der Name verrät es: Als Traditions- und Familienunternehmen stützt sich Lambertz auf Werte wie Verlässlichkeit, Vertrauen und Menschlichkeit. Im Jahr 2004 wird Lambertz dafür geehrt: Auf Basis des Global Family Business Index der Universität St. Gallen listet das Netzwerk für deutsche Unternehmer „Impulse” Lambertz als eines der größten deutschen Familienunternehmen. 2013 bestätigt das Wirtschaftsblatt diese Auszeichnung.

Dr. Hermann Bühlbecker mit seinem Vater, dem Architekten Hermann Bühlbecker
„Dr. Hermann Bühlbecker mit seinen Eltern“
Paula Geller ist die Tante von Dr. Hermann Bühlbecker.

2004

Atemberaubend, verführerisch, faszinierend: Das alles ist der Lambertz FineArt Kalender. Mit der Produktion des exklusiven Kalenders setzt Lambertz im Jahr 2004 einen neuen Meilenstein und der Kalender hat bis heute einen Ehrenplatz an ausgewählten Wänden. Mit Fotograf Wilhelm Leisten beginnt die Arbeit am streng limitierten Kalender, der nur an Freunde und Partner des Unternehmens vergeben wird. Die Shootings führen die Teams aus talentierten Fotografen und wunderschönen Models dabei um die ganze Welt: In Afrika, Europa oder Amerika bieten sich die schönsten Locations, um eindrucksvolle Motive zu fotografieren und Lambertz-Produkte dabei stets einmalig in Szene zu setzen.

April-Motiv auf dem ersten Lambertz FineArt Kalender
Mai-Motiv auf dem ersten Lambertz FineArt Kalender

2001

Übernahme der Marzipan- und Schokoladewarenfabrik Otto Scharschmidt GmbH aus Alzenau durch die Otten GmbH & Co. KG

2000

625 Millionen DM Jahresumsatz

1999

Übernahme der Traditionsmarken Wilhelm Kinkartz GmbH & Co. KG (1872) inklusive der Produktionsstätte in Würselen und Vereinigte Nürnberger Lebkuchen- und Schokoladenfabrik Haeberlein-Metzger AG (1598)

1998

Die Lambertz „Monday Night” – ein Fest, das geladene Gäste nicht so schnell vergessen. Was einst als Kundenveranstaltung für Geschäfts- und Handelspartner der Internationalen Süßwarenmesse angedacht war, etabliert sich rasch zur „süßesten Party des Jahres” in Köln. Schon seit 1998 lädt Dr. Hermann Bühlbecker jährlich bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Medien, Wirtschaft und Showbusiness ein, um gemeinsam atemberaubende Designs und Kostüme aus edlen Stoffen, kreativen Lambertz-Verpackungen und -Produkten zu bestaunen, die Vielfalt von Lambertz zu genießen und zu netzwerken.

Spektakuläre Kulisse der Lambertz „Monday Night“ 2019
Das Highlight der „Schoko & Fashion“-Show: köstliche Art Couture
Ex-Miss-World Rosanna Davison
Dr. Hermann Bühlbecker auf der Bühne mit Sarah Ferguson, Duchess of York

1998

Lambertz wird international! Durch eine Ausweitung der Produktionsstätte ins polnische Kattowitz gelingt Dr. Bühlbecker der Durchbruch auf dem europäischen Markt. Gleichzeitig wird die Henry Lambertz GmbH & Co. KG mit dem „Goldener Zuckerhut” auf Frankfurt am Main ausgezeichnet, der hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Lebensmittelwirtschaft kürt.

1988 - 1994

Durch die Übernahmen und Beteiligungen an anderen deutschen Traditionsbäckereien setzt Lambertz seine eigene Erfolgsgeschichte fort und wird im Laufe der Jahre zum Weltmarktführer bei Herbst- und Weihnachtsgebäck. Die Grundsteine dafür legen unter anderem die Beteiligung an der Feinbäckerei Otten GmbH & Co. KG aus Erkelenz, die 2018 vollständig in die Lambertz Gruppe übergeht, im Jahr 1988 sowie die Übernahme der Heemann Lebkuchen- und Süßwaren-Spezialitäten GmbH aus Ladbergen im Jahr 1989. Seit der Mehrheitsbeteiligung an der Dresdner Großbäckerei Dr. Quendt im Jahr 2014 deckt die Lambertz Gruppe mit ihrem Produktportfolio die Marktsegmente Ganzjahresgebäck, Frischbackwaren, Kuchen, Biogebäck, Pralinen und Nougat ebenso ab wie die drei klassischen deutschen Herkunftsbezeichnungen Aachener Printen, Nürnberger Lebkuchen und Dresdner Stollen.

Bei der Übernahme der Unternehmen liegt Lambertz-Alleininhaber Prof. Hermann Bühlbecker in erster Linie der Schutz der Tradition und Qualität am Herzen. Für die Kunden, aber auch aus Respekt gegenüber der Historie der einzelnen Unternehmen und ihren Gründungsfamilien.

1978 - heute

Der unvergleichliche Geschmack der Lambertz-Produkte spricht sich unter Staatsvertretern herum. Das Sortiment des Familien- und Traditionsunternehmens entwickelt sich zum gern gesehenen Gastgeschenk deutscher Politiker bei besonderen Anlässen und diverse Staatsoberhäupter kommen in den Genuss der Leckereien. Zum 25-jährigen Mauerfall-Jubiläum im Jahr 2014 überreicht Dr. Hermann Bühlbecker dem ehemaligen Präsidenten der Sowjetunion Michail Gorbatschow eine Special-Edition-Dose von Lambertz, die das Brandenburger Tor zeigt. Auch der ehemalige US-amerikanische Präsident Bill Clinton zählt zu den Kontakten Bühlbeckers und kommt bei verschiedenen Anlässen in den Genuss von Spezialitäten aus dem Hause Lambertz.

Michail Gorbatschow 2014 mit Dr. Hermann Bühlbecker
Bill Clinton bei der Verleihung des Internationalen Karlspreis zu Aachen 2000
Helmut Kohl mit Dr. Hermann Bühlbecker und Lambertz-Konditormeister Hubert Vogel 1995
Dr. Hermann Bühlbecker 2007 an der Seite von Henry Kissinger
Bill Clinton und Dr. Hermann Bühlbecker 2006
Felipe VI. von Spanien mit Hans-Dietrich Genscher und Lambertz-Geschenk
Besuch des damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens und seiner Frau Veronika im Aachener Rathaus 198

1978

Willkommen, Hermann Bühlbecker! Der Einstieg des Diplom-Kaufmanns erweist sich als Wendepunkt und glückliche Fügung für Lambertz. Im Jahr 1978 übernimmt Hermann Bühlbecker die Gesamtleitung des Familienunternehmens von seiner Mutter Rosemarie, deren Tante Paula, geb. Geller, sowie ihrem Ehemann Karl F. Kittelberger und treibt die Markenentwicklung fortschrittlich voran.

Der neue Geschäftsführer hat ein Auge für Innovationen: Durch ein neues Corporate Design für die Verpackungen und einer Erweiterung des Sortiments bringt er das angeschlagene Unternehmen wieder auf Erfolgskurs.

Bereits Anfang der 1990er Jahre verzwanzigfacht er den Umsatz der Firma und beschließt, zu expandieren. Für sein vielfältiges gesellschaftliches Engagement und seine Leistungen als Unternehmer wird Bühlbecker mehrfach ausgezeichnet, z. B. 2014 mit dem Clinton Global Award für 10-jährige Unterstützung der Clinton Global Initiative: „Turning Ideas into Action”, 2018 mit dem NRW-Verdienstorden oder dem ISM Award 2019.

1963

Nach erheblichen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wird die Produktion Anfang der 1960er Jahre neu aufgebaut. Das Werk wird mit etwa 300 Mitarbeitern in der Borchersstraße im Aachener Ortsteil Laurensberg wiedereröffnet. Dort befindet sich bis heute der Hauptsitz der Unternehmensgruppe.

1938

Das saftige Pendant zur knusprigen Printe: Mit der Herstellung der Saftprinte im Jahr 1938 erweitert Lambertz seine Produktpalette und steht am Puls der Zeit. Bis heute ist die Süßware in der kalten Jahreszeit ein beliebtes Gebäck am Kaffeetisch.

1872 - heute

Der ausgezeichnete Ruf von Lambertz’ guter Backstube verbreitet sich auch unter Adeligen rasch. Schon im Jahr 1872 wird das Unternehmen mit dem Titel „Hoflieferant” ausgezeichnet, nachdem preußische, niederländische und belgische Königshäuser mit den Produkten von Lambertz beliefert werden. Bis heute pflegt Lambertz enge Kontakte zu royalen Familien, Politikern und Prominenten, so z. B. mit Sarah Ferguson, Duchess of York, die 2018 Lambertz-Produkte, darunter die Gebäckauswahl „12 Köstlichkeiten”, für die Hochzeit ihrer Tochter Prinzessin Eugenie aussucht.

Übergabe eines aus Lebkuchen und Marzipan gefertigten Abbilds vom Windsor Castles von Hermann Bühlbecker an Charles, Prince of Wales, in Bonn 1993
Hermann Bühlbecker an der Seite von Kronprinz Haakon von Norwegen und dessen Frau Mette-Marit in New York 2009
Treffen zwischen Hermann Bühlbecker und Fürstin Charlène von Monaco anlässlich der amfAR-Gala 2011
Hermann Bühlbecker mit Albert II. von Monaco bei einer Veranstaltung der Clinton Global Initiative 2011
Begegnung zwischen König Felipe VI. von Spanien und Hermann Bühlbecker im Rathaus in Aachen
Königin Rania von Jordanien im Gespräch mit Hermann Bühlbecker im Rahmen des Annual Meetings der Clinton Global Initiative 2014
Begrüßung von Königin Silvia von Schweden durch Hermann Bühlbecker und Carl Meulenbergh bei der Media Night 2016
König Carl XVI. Gustaf von Schweden mit Hermann Bühlbecker auf der Media Night 2016
Prinzessin Benedikte zu Dänemark, die Schwester der Dänischen Königin Margrethe II.) bei der Eröffnung des CHIO Aachen an der Seite von Stefanie Peters und Hermann Bühlbecker
Royaler Besuch am Messestand: Sarah, Duchess of York gemeinsam mit Hermann Bühlbecker auf der ISM 2019

1872

Seinen Erfindergeist stellt Lambertz bereits im 19. Jahrhundert unter Beweis. Im Jahr 1872 beginnt das Unternehmen mit der Herstellung der Schokoladenprinte, dem ersten deutschen Gebäck mit Schokoladenüberzug. Bis heute ist die anfängliche Innovation eine äußerst beliebte Süßware, die Groß und Klein durch die Herbst-/Wintersaison begleitet.

Henry Lambertz

Schokoladenprinte

Die Tochter von Henry Lambertz kommt durch Zufall auf die Idee, die traditionelle Kräuterprinte in einen Schokoladen-Kübel zu tauchen … die Schokoladenprinte ist geboren

1871

Gründung der Dampfschokoladen-Fabrik Henry Lambertz, der ersten maschinellen Printenproduktion

1860

Der Feinbäcker und Konditormeister Henry Lambertz übernimmt die Backstube im „Haus zur Sonne” am Markt 7 in Aachen. Das Angebot verschiedener Süßwaren aller Art erfreut sich hoher Beliebtheit in Aachen und über die Stadtgrenzen hinaus und lockt zunehmend die Kundschaft an, die von der „Lambertz’schen Printe“ nicht genug kriegen kann.

1831

Die „Lambertz’sche Printe“: Damals wie heute ein Kassenschlager. Das knusprige Gebäck, das durch edle Gewürze wie Nelken, Kardamom und Koriander sein unvergleichliches Aroma gewinnt, hat seine Namensgebung aus dem 19. Jahrhundert. Die Bezeichnung entwickelt sich aus dem englischen „print” und dem niederländischen „prent” und erinnert an die Art der Herstellung, genauer gesagt an die Verwendung von kunstvoll geschnitzten sowie bedruckten Holzmodeln. Seit dem Jahr 1820 gelten die Aachener Printen als Original, mittlerweile ist der Begriff der Printe geschützt.

1688

„Tradition pflegen, Innovation leben” – Eine Devise, die das Traditions- und Familienunternehmen Lambertz seit seiner Gründung im Jahr 1688 stets lebt und vorantreibt. Gegründet als kleine Bäckerei in der Aachener Sonnenstraße beweist Lambertz stets Kampfgeist und entwickelt sich vom regionalen Anbieter verschiedener Süßwaren zum internationalen Gebäckkonzern und Weltmarktführer diverser Ganzjahresgebäcke. Mittlerweile verzeichnet das Unternehmen einen Umsatz von 666 Millionen Euro und zählt zu den ältesten Industrieunternehmen Deutschlands.